Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Landumlegung im Landwirtschaftsgebiet und im Wald

Das grundsätzliche Ziel einer Güter- oder Waldzusammenlegung ist die Verbesserung der Produktionsbedingungen für Land- und Forstwirtschaft. Dies soll mit der Neuordnung des Grundeigentums erreicht werden, wobei die Mängel der gegenwärtigen Eigentümerstruktur behoben, zweckmässige Erschliessungswege angelegt und wohlgeformte Parzellen geschaffen werden. Je nach dem sind bauliche, bodenrechtliche und ökologische Massnahmen innerhalb des Perimeters weitere wichtige Teile des Verfahrens.

Zuständige Stellen

Die Aufsicht über die Güterzusammenlegungen wird vom Amt für Landwirtschaft und Natur (LANAT) wahrgenommen.

Bei Waldzusammenlegungen ist das Amt für Wald (KAWA) die zuständige Fachinstanz.

Das Amt für Geoinformation (AGI) ist bei Güter- und Waldzusammenlegungen lediglich für die vermessungstechnische Verifikation verantwortlich.

Weiterführende Links

Güterzusammenlegungen (Abteilung Strukturverbesserung des LANAT)

Landwirtschaftsgesetz LwG (Art. 100, 101)

WikiMelio

KAWA


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/vermessung/landumlegungen/landwirtschaft_wald.html