Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zielsetzung für die Verifikationsarbeiten

Die amtliche Vermessung bildet Bestandteil der Grundbuchführung (Artikel 942 und 950 ZGB). Der Kanton haftet primär für Schäden, welche aus Fehlern der Grundbuchführung entstehen (Artikel 955 ZGB). Für Fehler der amtlichen Vermessung kann subsidiär der verantwortliche Ingenieur-Geometer haftbar gemacht werden.
Die amtliche Vermessung stellt eine Verbundaufgabe von Bund, Kantonen und Gemeinden dar. Im Kanton Bern nimmt entsprechend Artikel 42 der VAV, SR 211.432.2 in Verbindung mit dem Artikel 9 der Verordnung über die Organisation und die Aufgaben der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion (BVE) (OrV BVE, BSG 152.221.191) das Amt für Geoinformation (AGI) als kantonale Aufsichtsbehörde stellvertretend die Verifikationsaufgabe wahr.


Mit der Verifikation verfolgt das AGI die folgenden Ziele:

  • Einheitlichkeit der Vermessungswerke
    Die amtliche Vermessung - als schweizweit einheitliches Werk - unterliegt einer sehr weitgehenden Normierung durch Bund und Kanton. Die hohen Ansprüche seitens der Benutzer an die Einheitlichkeit von Daten der amtlichen Vermessung (z.B. Bemessung der Vermögenssteuern durch die amtliche Bewertung, Bemessung der flächenabhängigen landwirtschaftlichen Direktzahlungen, statistische Auswertungen) rechtfertigen diese weit reichende Normierung.
    Im Rahmen der Verifikation kontrolliert das AGI die Einhaltung dieser Normen und setzt die einheitlichen Erhebungsgrundsätze durch.
  • Qualitätssicherung
    Mit der amtlichen Vermessung sind hohe Erwartungen an die Qualität der Produkte (Genauigkeit und Zuverlässigkeit) verbunden. Das AGI setzt im Rahmen der Verifikation die Qualitätsvorgaben seitens des Bundes und des Kantones durch.
  • Investitionssicherung
    In der Erhebung von Daten für die amtliche Vermessung stecken alleine für den Kanton Bern 3-stellige Millionenwerte. Mit der Verifikation wird ein Beitrag zur Sicherung dieser getätigten Investitionen erbracht.
  • Rechenschaft gegenüber den Auftraggebenden
    Die Finanzierung der Arbeiten in der amtlichen Vermessung erfolgt weitgehend durch die öffentliche Hand (Bund, Kanton und Gemeinden). In der Nachführung werden teilweise die privaten Auftraggeber mit verursachergerechten Kosten belangt.
    Das AGI muss die Interessen der Auftraggebenden wahrnehmen und Ihnen gegenüber Rechenschaft für die investierten Gelder abgeben.

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/verifikation/zielsetzung.html