Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Informationsebene Fixpunkte

Das der provisorischen Numerisierung zugrunde liegende Fixpunktnetz muss nachgeführt, unterhalten und nach Möglichkeit verbessert werden. Verlangt wird die strenge Ausgleichung der Beobachtungen nach der Methode der kleinsten Quadrate (vgl. Empfehlung für die Anwendung geometrischer Transformationsmethoden in der amtlichen Vermessung), allerdings unter Beachtung allfälliger Zugshierarchien des ursprünglichen Fixpunktnetzes (Polygonzüge).

Genügt das bestehende Fixpunktnetz den Qualitätsanforderungen der AV93 gemäss den Artikeln 24 bis 36 TVAV, können die Messungen (Grenzpunkte, Detailpunkte) für eine spätere Erneuerung der provisorisch numerisierten Informationsebenen verwendet werden.

Erfüllt das Fixpunktnetz die Anforderungen der TVAV bezüglich Punktdichte nicht,liegt aber ein entsprechendes Konzept zur Verbesserung des Fixpunktnetzes vor, ist im Rahmen der Nachführungsarbeiten das Netz bis zur vereinbarten Punktdichte zu erweitern. Das Konzept zur Verbesserung des Fixpunktnetzes muss folgende Punkte enthalten:

  • anzustrebende Punktdichte nach Artikel 49 TVAV,
  • homogene Punktverteilung im Hinblick auf die kommende Nachführung,
  • Prinzipien der Punktkennzeichnung nach Handbuch AGI,
  • Finanzierung der Arbeiten.

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/nachfuehrung0/provisorische_numerisierung/informationsebenen/fixpunkte.html