Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Geografische Abgrenzung der Datenverwaltung

Als Datenverwaltungseinheit gilt grundsätzlich das Gebiet der politischen Gemeinde. Folgender Grund kann jedoch zu einer Ausnahme führen:

  • Gebiete mit dauernden Bodenverschiebungen

Bei allen Hoheitsgrenzen werden national konsistente Flächennetze angestrebt. Das bedeutet, dass innerhalb einer solchen «TOPIC» die Grenzdefinitionen in allen direkt benachbarten Gemeinden identisch sein müssen.

Grenzpunkte von Liegenschaften, welche beispielsweise als Läufer in eine Gemeindegrenze eingerechnet sind, müssen auch in die Definition des Parzellennetzes der Nachbargemeinde aufgenommen werden. Zwischen Gemeinde- und Kantonsgrenzen ist analog vorzugehen.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/hoheitsgrenzen/allgemeines/datenverwaltung.html