Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Mast, Antenne

Die Masten von Hochspannungsfreileitungen, Seil-, Sessel- und Gondelbahnen sind darzustellen. Masten sind als Flächenelemente oder Linienelemente zu erheben. Bei Skiliftanlagen sind keine Masten zu erheben.

Bei Gittermasten werden in der Regel nur die Strebenecken definiert. Mastenfundamente bei Gittermasten werden nur definiert (in Einzelobjektart «massiver_Sockel») wenn die kürzere Seitenlänge mindestens 1.5 m beträgt. Bei Rundmasten werden die Pfeiler als Kreis und nicht das Fundament dargestellt.

Antennen, wie zum Beispiel Mobilfunkantennen und Fernsehumsetzer, sind in der Regel nicht zu erheben. Masten von Windrädern (Windkraftwerke) werden wie Antennen behandelt. Antennen, die über 10 m hoch sind oder im Gelände als wichtige Orientierungshilfe dienen, können erhoben werden, sofern sie für eine Vielzahl von Benutzern wichtige Informationen liefern.

Antennen mit einem Durchmesser kleiner als 1.5 m werden als Punktelement erhoben. Die Objektmitte gilt als Referenzpunkt des Punktelements (Symbol «Mast_Antenne»). Antennen mit einem Durchmesser grösser als 1.5 m werden als Flächenelement erhoben.

Wenn eine Antenne bzw. Windkraftanlage im Mastfuss begehbar ist, werden diese in der Bodenbedeckung als «Gebaeude» erhoben.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/einzelobjekte/einzelobjektarten/mast_antenne.html