Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Allgemeines

Mit den Informationsebenen Bodenbedeckung und Einzelobjekte wird die komplexe Wirklichkeit, generalisiert und in beschränktem Mass kartografisch nachbearbeitet, in den Plänen für das Grundbuch abgebildet. Die Bundesvorschriften und die nachstehenden kantonalen Weisungen, insbesondere die Kriterien für den Detaillierungsgrad, bezwecken:

  • eine einheitliche, an den tatsächlichen Verhältnissen orientierte Datenerfassung,
  • eine kostenmässig verantwortbare, auf die Bedürfnisse möglichst aller Benutzer abgestellte Detaillierung des Informationsgehaltes,
  • die Erhebung einer Detaillierung, welche nachführbar bleibt.

Bis ca. 1990 war das Interesse der Benutzer an den Informationen der Bodenbedeckung und der Einzelobjekte aus der amtlichen Vermessung eher gering und hat sich auf die Abbildung im Plan für das Grundbuch beschränkt. Mit zunehmendem Einsatz von LIS / GIS-Anwendungen und insbesondere mit der Einführung von flächenabhängigen Direktzahlungen in der Landwirtschaft anfangs der 90er Jahre hat sich die Bedeutung der Erhebungen in den Informationsebenen Bodenbedeckung und Einzelobjekte verändert und das Interesse an einer aktuellen und einheitlichen Erfassung hat sich massiv erhöht. Zum Beispiel werden alleine im Kanton Bern auf der Grundlage der Bodenbedeckungsflächen aus der amtlichen Vermessung jährlich nahezu 540 Millionen Franken (Stand 2009) an flächenabhängigen landwirtschaftlichen Direktzahlungen geleistet.

Die nachstehenden Erhebungsgrundsätze sind mit Vertretern aus dem kantonalen Amt für Landwirtschaft und Natur, dem kantonalen Amt für Wald, dem Tiefbauamt des Kantons Bern (Wasserbau) und mit der kantonalen Steuerverwaltung (Amtliche Bewertung) abgesprochen. Bei deren Einhaltung wird die amtliche Vermessung ihrer zentralen Funktion - der Lieferung von allgemein brauchbaren Grundlagedaten - gerecht.

Die erste Version der Schnittstelle der amtlichen Vermessung (AVS vom 10.06.1994) erlaubte, ohne die Definition von kantonalen Mehranforderungen, pro Objektart nur eine Linienart. Mit dieser Randbedingung ergaben sich gegenüber den früheren Vermessungsstandards (vollständige Numerik) für die Detaillierung der Einzelobjekte, insbesondere der Gebäude, ganz neue Kriterien. Dieser Praxis sind wir mit dem DM.01-AV-BE treu geblieben. Im DM.01-AV-BE werden diesbezüglich keine Erweiterungen wie Linienattribute eingeführt.

Die vorliegende Weisung stellt keine abschliessende Anleitung dar. Dies deshalb nicht, weil auch mit noch so umfangreichen Vorschriften nie alle vorkommenden Tatbestände schlüssig zu beantworten sind. Vielmehr soll sie, dokumentiert mit vielen Beispielen, als Entscheidungshilfe dienen.

Objekte der Informationsebene Einzelobjekte sind nur soweit zu erheben, wie sie für den Plan für das Grundbuch erforderlich und nachführbar sind. Die Abgrenzungen sind mit einem möglichst einfachen Verlauf und einem Minimum an Punkten darzustellen. Dies gilt insbesondere für Abgrenzungen, welche naturgemäss starken Veränderungen unterworfen sind, wie zum Beispiel Hecken/Feldgehölze.

Die Informationsebene Einzelobjekte umfasst Objekte, die Merkmale der Bodenbedeckung enthalten, welche aufgrund ihrer Eigenschaft oder Ausdehnung aber keine oder unwesentliche flächenmässige Bedeutung haben.

Der Informationsebene Einzelobjekte sind Objekte insbesondere dann zuzuordnen, wenn:

  • sie nicht als Gebäude nach Art. 14 der TVAV gelten, zum Beispiel unterirdische Gebäude, Balkone;
  • die Abgrenzung als Fläche nicht eindeutig möglich ist oder die Aufnahme als Flächenobjekt einen unverhältnismässigen Aufwand bringen würde, zum Beispiel bei Rinnsalen, unregelmässig verlaufenden Fusswegen und Bachläufen oder Bergbächen;
  • sie linienhaft ausgeprägt sind, zum Beispiel Geleiseachsen;
  • sie im Plan für das Grundbuch durch Symbole dargestellt werden, zum Beispiel wichtige Einzelbäume.

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/einzelobjekte/allgemeines.html