Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zusammenlegung von Linien (TVAV, Art. 12)

Bei Linien von verschiedenen Objekten, die im Gelände nicht genau festgelegt werden können, entspricht die Lagegenauigkeit der Feststellungsgenauigkeit (nach Art. 29 der TVAV).

Linien der Informationsebenen Liegenschaften, Bodenbedeckung und Einzelobiekte, die im Gelände aus exakt definierten Punkten bestehen, dürfen nicht zusammengelegt werden (nach Art. 12 der TVAV).

Linien dieser Objekte müssen deshalb separat erhoben und verwaltet werden und dürfen nicht mit Linien anderer Informationsebenen zusammengelegt werden. Dies gilt auch dann, wenn sie innerhalb des dreifachen Genauigkeitswertes der Lagegenauigkeit liegen.
Linien mit exakt definierten Punkten sind zum Beispiel: alle Gebäude, Strassen und Wege mit festen Randabschlüssen wie Bundsteine, Stellplatten oder Asphaltwulste; bei den übrigen Objekten gemauerte oder betonierte Abschlüsse, Eisen- und Stahlkonstruktionen usw.

Es darf nicht grosszügig im Feld über die Zusammenlegung von Linien entschieden werden. Vor einer grosszügigen Linienzusammenlegung ist die Abweichung der Linien auf geeignete Art und Weise zuverlässig zu überprüfen. Bei den Zusammenlegungen ist auf vernünftige Verschnitte der Ebenen zu achten.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/bodenbedeckung/detaillierungsgrad/linienzusammenlegung.html