Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Begriff und geometrische Abgrenzung

Gebäude sind auf Dauer angelegte, mit dem Boden fest verbundene Bauten, die Wohnzwecken oder Zwecken der Arbeit, der Ausbildung, der Kultur oder des Sports dienen. Gebäude, die diese Kriterien erfüllen, werden in der Informationsebene Bodenbedeckung erhoben.

Freistehende Kleinbauten > 10 m² (zum Beispiel Gartenhäuschen, Geräteschopf) sind zu erheben. Solche Bauten gehören in die Informationsebene Bodenbedeckung. Hingegen nicht zu erheben sind Fahrnisbauten, kleine Bauwerke < 10 m² (zum Beispiel Telefonkabinen, Verteilerkasten) und leicht versetzbare Kleinbauten. Der Entscheid, ob ein Gebäude in der Informationsebene Bodenbedeckung erhoben wird oder nicht, muss bei einem freistehenden Gebäude gleich ausfallen wie bei einem gleichgebauten Anbau. Ausgenommen von der 10 m² - Regel sind massive Bauten wie zum Beispiel Trafostationen (in der Regel gemauerte oder betonierte Bauten) und ortsfeste Silos.

Die geometrische Definition der Gebäudefläche hat Priorität gegenüber allen anderen Bodenbedeckungsarten, vergleiche Bodenbedeckung > Detaillierungsgrad > Linienzusammenlegung.

Die für die Gebäudefläche im Sinne der Bodenbedeckung nicht massgebenden Teile (zum Beispiel unterirdische Gebäude, Balkone, gedeckte Hauseingänge) sind Linien- oder Flächenelemente der Informationsebene Einzelobjekte. Bei teilweise überdeckten Gebäuden (Einstellhallen, Erdhäuser usw.) bestimmt der jeweils dominierende Teil (massgebend ist die Sichtbarkeit der Fassade) über die Informationsebenenzugehörigkeit Bodenbedeckung oder Einzelobjekte.
Beispiel: ein Wohnblock und eine angebaute unterirdische Einstellhalle werden als zwei Objekte erfasst (Wohnblock in der Informationsebene Bodenbedeckung und die Einstellhalle als Einzelobjektart «unterirdisches_Gebaeude»).

Der Gebäudehauptumriss soll alle markanten Teile enthalten. Unwichtige Details sind zu generalisieren oder wegzulassen. Gebäudeunterteilungen sind sehr zurückhaltend zu erheben.

Silos und geschlossene Jauchegruben werden der «BBArt Gebaeude» der Informationsebene Bodenbedeckung zugeordnet, wenn der dominierende Teil des Objektes als Baukubus sichtbar ist und nicht nur die Überdeckung. Silos und grosse Jauchegruben mit Deckel (grosser Betonklotz) mit vorwiegend unterirdischer Bauart (max. 1 m aus dem Boden ragend) werden in der Informationsebene Einzelobjekte als «EOArt unterirdisches_Gebaeude» erhoben.

Reservoire werden der «BBArt Gebaeude» der Informationsebene Bodenbedeckung zugeordnet, wenn der dominierende Teil der Fassade als Baukubus sichtbar ist und nicht nur das Dach.
Reservoire mit vorwiegend unterirdischer Bauart werden in der Informationsebene Einzelobjekte als «EOArt Reservoir» erhoben.
Alle Reservoire sind mit "Reservoir" anzuschreiben.
Der Auszug "Reservoire" aus dem Datensatz "RESEAU" umfasst alle Reservoire mit Bedeutung für die öffentliche Wasserversorgung. Diese Objekte sind als Minimum zu erheben plus zusätzlich auch alle Reservoire, die die AV-Kriterien für Gebäude erfüllen. Der Auszug "Reservoire" kann beim Amt für Geoinformation des Kantons Bern bezogen werden.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/bodenbedeckung/bodenbedeckungsarten/gebaeude/begriffe.html