Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Definition der Toleranzstufengrenzen

Die Zuteilung der Toleranzstufen-Art muss gemäss TVAV, Art. 3 erfolgen. Sämtliche Bauzonen gemäss gültigem Zonenplan müssen den Arten «TS1» oder «TS2» zugeordnet werden.

Weitere dicht überbaute Flächen im ländlichen Gebiet sind ebenfalls der «TS2» zuzuteilen. Es ist etwa von einer Minimalfläche von einer Hektare auszugehen. Dies entspricht zirka einem Gebiet von zehn bebauten Grundstücken. In Gebieten mit intensiv genutzten Landwirtschafts- und Forstwirtschaftsgebieten (TS3) sind Minimalflächen von ca. 10 Hektaren anzustreben. In Gebieten mit extensiv genutzten Landwirtschafts- und Forstwirtschaftsgebieten (TS4) sind Minimalflächen von ca. 20 Hektaren anzustreben.

Es wird eine generalisierte Liniendefinition, welche nicht parzellenscharf sein muss, empfohlen. Diese soll aus der Sicht des intensiver genutzten Toleranzstufengebietes leicht ausserhalb der Liegenschaftsgrenze verlaufen. In den folgenden zwei Bildern sind zwei Beispiele für eine mögliche Abgrenzung der Toleranzstufe 2 dargestellt. Auf dem ersten Beispiel ist auch ersichtlich, dass Häusergruppen wie Hürnberg flächenmässig zu klein sind, um als eigenes Gebiet einer Toleranzstufe ausgeschieden zu werden. Dieser Grundsatz gilt aber nur, wenn die betroffenen Grundstücke nicht zu einer Bauzone gehören.
Zu stark generalisierte schematische Abgrenzungen, zum Beispiel Rechtecke, werden nicht akzeptiert.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/administrative_einteilungen/tseinteilung/hinweise/definition.html