Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Prinzip

Folgende Skizze soll das Prinzip der Nummerierungsbereiche im Kanton Bern an einem (theoretischen) Beispiel der LFP3 illustrieren.

Prinzip der Nummerierungsbereiche am Beispiel der LFP3

Bild vergrössern Prinzip der Nummerierungsbereiche am Beispiel der LFP3

NBIdent = BE02000000278

NBIdent = BE02000000278

NBIdent = BE02000000291

NBIdent = BE02000000291

Der Geometer im grünen Gebiet rechts hat zuerst die Vermessung durchgeführt und die Punktnummern für die LFP3 vergeben. Die Punkte auf der Perimetergrenze werden ebenfalls in der angrenzenden Gemeinde verwendet. Damit die Punkte eindeutig identifizierbar sind, werden die Punktnummern zusammen mit dem Nummerierungsbereich (= Benutzerschlüssel) dem Geometer des gelben Gebietes links geliefert.

Für das obige Beispiel ergibt es folgende, eindeutige Identifikation der Punkte:

NBIdent LFP3 Nummer
BE0200000291 5000
BE0200000291 5001
BE0200000291 5002
BE0200000291 5003
BE0200000291 5004
BE0200000278 5000
BE0200000278 5001
BE0200000278 5002
BE0200000278 5003
BE0200000278 5004
BE0200000278 5005

Die Abbildung stammt aus "Erklärungen bezüglich des DM.01-AV-CH, Version 24" des Bundes, wo unter anderem auch ausführlich die eindeutige Identifikation anhand des Benutzerschlüssels (= Nummerierungsbereich + Identifikator) beschrieben wird.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/vermessung/Handbuch_DM_01_AV/administrative_einteilungen/nummerierungsbereiche/prinzip.html