Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Lärmemissionen von Betrieben und Anlagen

Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft
Für Lärmemissionen von

  • Anlagen des Gewerbes, der Industrie und der Landwirtschaft 
  • Güterumschlag bei Anlagen der Industrie und des Gewerbes 
  • Verkehr auf Betriebsarealen von Industrie und Gewerbeanlagen
  • Energie- und Versorgungsanlagen (z.B. Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Kälteanlagen, Windkraft etc.)

definiert Anhang 6 der Lärmschutzverordnung LSV Grenzwerte.

Lärmschutzverordnung LSV 
 

Maschinen und Geräte
Für Lärmemissionen von Geräten und Maschinen (z.B. Laubbläser, Baumaschinen) nach Art. 4 LSV sind in der Maschinenlärmverordnung (MaLV) zum einen Grenzwerte, zum anderen Kennzeichnungspflichten festgelegt. Das Lärmen im Freien mit Maschinen und Geräten wird ausserdem zeitlich eingeschränkt durch die Bestimmungen in den örtlichen Polizeiverordnungen.

Maschinenlärmverordnung (MaLV) 

Alltagslärm / Gastgewerbelärm 
Alltagslärm umfasst u.a. den Lärm durch menschliches Verhalten bei Gastrobetrieben, Sportplätzen, Nachbarschaft oder durch Tiere, Glocken, Entsorgungsstellen usw.. Für Alltagslärm sind keine Grenzwerte rechtlich festgesetzt. Es bestehen Richtlinien und Vollzugshilfen des Bundesamtes für Umwelt (BAFU).

Konkreteres findet sich in den Polizeiverordnungen der Städte und Gemeinden. Sie legen die Zeiten der Mittagsruhe und der Nachtruhe fest und regeln den Umgang mit häufigen Lärmquellen. Aber auch dort finden sich keine Grenzwerte, denn: Wann wird Alltagslärm störend? Dies hängt vom persönlichen Empfinden des Einzelnen ab.

Für die Beurteilung des Alltagslärms ohne Grenzwerte ist die betreffende Gemeindeverwaltung zuständig. Diese zieht häufig die Fachstelle Lärmakustik / Lasertechnik der Kantonspolizei Bern hinzu.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/umwelt/umwelt/laerm/emmissionen.html