Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Angebotskonzept

Die Festlegung des Angebots des öffentlichen Verkehrs geschieht im Wesentlichen in folgenden Schritten:

  1. Durchführung von Korridorstudien und teilregionalen Planungen unter Federführung der Regionalen Verkehrskonferenz/Regionalkonferenz (RVK/RK)
  2. Erarbeitung der regionalen Angebotskonzepte durch die RVK/RK
  3. Erarbeitung des kantonalen Angebotskonzepts durch das Amt für öffentlichen Verkehr und Verkehrskoordination (AÖV)
  4. Angebotsbeschluss durch den Grossen Rat
  5. Definitive Version des Angebotskonzepts.

Regionale Angebotskonzepte

Auf der Grundlage von Korridorstudien und teilregionalen Planungen erstellen die RVK/RK die regionalen Angebotskonzepte. Sie setzen aus regionaler Sicht Prioritäten. Die regionalen Angebotskonzepte umfassen in der Regel einen Zeitraum von vier Jahren.

Kantonales Angebotskonzept

Auf der Basis der regionalen Angebotskonzepte erarbeitet das AÖV den Entwurf des kantonalen Angebotskonzeptes. Insbesondere aufgrund finanzieller Vorgaben können meistens nicht alle Elemente der regionalen Angebotskonzepte in das kantonale Angebotskonzept übernommen werden. Das AÖV setzt die Prioritäten aufgrund kantonaler Planungen und übergeordneter Vorgaben.

Das kantonale Angebotskonzept dient als Grundlage für den Angebotsbeschluss.

Kantonales Angebotskonzept für den öffentlichen Orts- und Regionalverkehr 2018 - 2021

Mai 2017
Datei herunterladen (PDF, 4 MB, 174 Seiten)

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.bve.be.ch/bve/de/index/mobilitaet/mobilitaet_verkehr/oeffentlicher_verkehr/angebotsplanung/angebotskonzept.html