Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




See- und Flussufergesetz

Gemäss See- und Flussufergesetz (SFG) von 1982 sind die Ufer der fünf grossen Berner Seen und entlang der Aare vom Brienzersee flussabwärts auf sinnvolle Art und Weise zugunsten der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Zudem sollen wertvolle Uferlandschaften erhalten oder wiederhergestellt werden. Im Kanton Bern haben 91 Gemeinden die Vorgaben des SFG umzusetzen. Diese Gemeinden verfügen aktuell über eine fast lückenlose Uferschutzplanung.

Die Gemeinden sind verantwortlich für die Uferschutzplanung, die Realisierung von Projekten (Uferwege, Rast-, Spiel- und Badeplätze) und den Unterhalt von Uferwegen, Freiflächen und naturnahen Uferlandschaften. Bei der Uferschutzplanung werden sie vom Amt für Gemeinden und Raumordnung unterstützt. Für die Planung, Realisierung und den Unterhalt erhalten die Gemeinden Kantonsbeiträge aus dem SFG-Fonds. Dieser wird vom Tiefbauamt des Kantons Bern verwaltet.

Im Kanton Bern bestehen zurzeit rund 400 km Uferwege und eine Vielzahl von attraktiven Plätzen zum Spielen und Verweilen.

Uferweg und Freifläche Niederried am Brienzersee (Foto: Ch. Sieber)

Bild vergrössern Uferweg und Freifläche Niederried am Brienzersee (Foto: Ch. Sieber)

Uferweg Gwatt Thun

Bild vergrössern Uferweg Gwatt bei Thun (Foto: H. Roth)


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.bve.be.ch/bve/de/index/wasser/wasser/see-_und_flussuferfonds.html