Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Tankanlagen

Erstellen und betreiben von Tankanlagen

Die Inhaber von Tankanlagen mit wassergefährdenden Flüssigkeiten (z.B. Heizöl, Benzin, Chemikalien) müssen dafür sorgen, dass die zum Schutz der Gewässer erforderlichen Vorrichtungen erstellt, regelmässig kontrolliert, einwandfrei betrieben und gewartet werden (Gewässerschutzgesetz, Art. 22).

In der Gewässerschutzzone S sind Lagertanks, Kleintanks sowie Gebindelager über 450 Liter bewilligungspflichtig und abnahmepflichtig. Die Bewilligungsbehörde ist das kantonale Amt für Wasser und Abfall (AWA).

In den besonders gefährdeten Gewässerschutzbereichen Au sind Lagertanks von 2'001 bis 250'000 Liter bewilligungs- und abnahmepflichtig. Kleintanks (451 bis 2'000 Liter), sowie Gebindelager über 450 Liter sind meldepflichtig. Die Bewilligungsbehörde resp. Meldestelle ist das AWA.

In den übrigen Bereichen (Gewässerschutzbereich B) sind die Lagertanks beim AWA meldepflichtig. Das Formular Melden einer Lageranlage für wassergefährdende
Flüssigkeiten
(PDF, 52 KB, 2 Seiten) kann heruntergeladen oder bei der Gemeinde bezogen werden und muss nach Erstellung der Lagertanks der kantonalen Fachstelle zugestellt werden.

Einwandige, erdverlegte Lagertanks ausser Betrieb nehmen

Einwandige, erdverlegte Lagertanks sind seit dem 31.12.2014 nicht mehr erlaubt und müssen saniert oder ausser Betrieb gesetzt sein.

Fachbetriebe für Kontrollen und Aussbetriebnahmen

Kontrollen oder Ausserbetriebnahmen von Lageranlagen müssen durch Fachpersonen (siehe Citec suisse Fachbetriebe) ausgeführt werden. Die Dokumente für den Unterhalt und die Kontrollen hat der Inhaber mind. 10 Jahre aufzubewahren.

Zuständige Fachpersonen

Bitte Gemeinde wählen


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.bve.be.ch/bve/de/index/wasser/wasser/betrieblicher_gewaesserschutz/tankanlagen.html