Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Bau Nationalstrasse A5 Umfahrung Biel

A5 Westumfahrung

Die Westumfahrung ist Teil der Autobahnumfahrung von Biel und schliesst eine der letzten Lücken im Schweizer Nationalstrassennetz. Er verbindet die bestehende A5 entlang des Bielersees mit der Verzweigung Brüggmoos, wo sich die A5 von Solothurn und die T6 von Bern zusammenschliessen.

Mit der Westumfahrung wird auch der regionale Verkehr gebündelt und weitgehend unterirdisch durch die Agglomeration Biel geleitet. Weite Teile der Stadt und der Region können so vom Verkehr entlastet werden. Nachdem sich die Region in einem partizipativen Prozess auf eine Variantenstossrichtung geeinigt hat, liegt nun ein neues Generelles Projekt vor, das 2014 vom Bundesrat genehmigt wurde. Das Ausführungsprojekt befindet sich im Genehmigungsverfahren beim Bund (UVEK).

Die Westumfahrung reicht vom Anschluss Rusel am Westportal des Umfahrungstunnels Vingelz über die Seevorstadt bis zur Verzweigung Brüggmoos. Am rechten Bielerseeufer liegt der neue Zubringer mit dem Porttunnel. Er leitet den Verkehr von Ipsach ins Brüggmoos. Das Gesamtprojekt ist unterteilt in die drei Abschnitte «Umfahrung Vingelz», «Westast» und «Zubringer rechtes Bielerseeufer».

Bild vergrössern Die Westumfahrung reicht vom Anschluss Rusel am Westportal des Umfahrungstunnels Vingelz über die Seevorstadt bis zur Verzweigung Brüggmoos. Am rechten Bielerseeufer liegt der neue Zubringer mit dem Porttunnel. Er leitet den Verkehr von Ipsach ins Brüggmoos. Das Gesamtprojekt ist unterteilt in die drei Abschnitte «Umfahrung Vingelz», «Westast» und «Zubringer rechtes Bielerseeufer».

Steckbrief

Neubaustrecke Nationalstrasse von rund 5 km Länge vom Brüggmoos bis Rusel plus Zubringer rechtes Seeufer (Länge ca. 2.3 km) umfasst:

  • Vingelztunnel (2.3 km bergmännisch, zweistreifig)
  • Tagbautunnel City (0.7 km, vierstreifig)
  • Tagbautunnel Weidteile (1.3 km, vierstreifig)
  • Porttunnel (1.8 km zweistreifig)
  • Vollanschluss Bienne Centre,
  • Halbanschlüsse Seevorstadt und Rusel
  • Offene Strecke in Tieflage (rund 0.5 km)
  • Mehrere Wannen, Rampen und Brücken


A5 Ostast

Der rund 5 km lange Ostast der Autobahnumfahrung von Biel reicht von der Verzweigung Brüggmoos bis zur Verzweigung Bözingenfeld. Der Ostast schafft eine schnelle Verbindung zwischen der A16 (Transjurane) und der A5 Richtung Solothurn einerseits und der T6 Richtung Lyss / Bern andererseits.

Die Bauarbeiten haben im November 2007 begonnen. Am «Tag der offenen Tür» vom  9. September 2017 wurde das fertiggestellte Bauwerk einem interessierten Publkum vorgestellt und am 27. Oktober 2017 feierlich eröffnet. Die Kosten für den Ostast belaufen sich auf rund 1,1 Milliarden Franken.

Mit dem Ostast wird auch der regionale Verkehr gebündelt und weitgehend unterirdisch durch die Agglomeration Biel geleitet. Weite Teile der Stadt und der Region können so vom Verkehr entlastet werden.

Der knapp fünf Kilometer lange Ostast reicht von der Verzweigung Brüggmoos bis zur Verzweigung Bözingenfeld.

Bild vergrössern Der knapp fünf Kilometer lange Ostast reicht von der Verzweigung Brüggmoos bis zur Verzweigung Bözingenfeld.

Steckbrief

Neubaustrecke Nationalstrasse von rund 5 km Länge (4-streifig) vom Brüggmoos bis Bözingenfeld umfasst:

  • Längholztunnel (2.5 km)
  • Büttenbergtunnel (1.5 km)
  • Tagbautunnel Weidteile (0.3 km)
  • Vollanschluss & Verzweigungsbauwerk Brüggmoos
  • Offene Strecke Orpund (400m) mit Vollanschluss
  • Mehrere Wannen, Rampen und Brücken 

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.bve.be.ch/bve/de/index/strassen/strassen/nationalstrassen/netzvollendung_/projekt_a5_umfahrungbiel.html