Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Auf zwei Rädern

Veloverkehr bezeichnet die Raumüberwindung per Velo und schliesst die E-Bikes und Mofas mit ein. Je nach Fortbewegungsmotiv wird unterschieden in:

  • Veloalltagsverkehr = zweckgebundenes Velofahren zum Erreichen eines Ziels (Arbeit, Ausbildung, Einkauf etc.). Dazu zählen auch die Schulwege.
  • Velofreizeitverkehr = Velowandern zu Erholungs- und Freizeitzwecken, der Weg ist das Ziel.

Stellenwert des Veloverkehrs im Kanton Bern

Der Kanton Bern ist velofreundlich! Er strebt die Gleichstellung des Veloverkehrs mit den übrigen Verkehrsarten an. Der Veloverkehr wird mit dem Ziel weiterentwickelt, Velo fahren im gesamten Kantonsgebiet attraktiv und sicher zu machen. Diesen klaren Willen haben der Grosse Rat und der Regierungsrat in mehreren Grundsatzbeschlüssen bekundet. Besondere Beachtung wird sicheren Schulwegen geschenkt.

Mit dem Sachplan Veloverkehr (PDF, 76 MB, 134 Seiten) (RRB Nr. 1436 vom 3. Dezember 2014) werden die Veloalltags- und -freizeitrouten mit kantonaler Netzfunktion festgelegt (Strassengesetz Art. 45). Die aktualisierte Sachplankarte ist zudem auf dem Geoportal aufgeschaltet. Dies ermöglicht eine differenziertere Darstellung der Karteninhalte.

Veloalltagsverkehr

Die Veloalltagsrouten mit kantonaler Netzfunktion verlaufen nicht nur über Kantonsstrassen. Wo sinnvoll und zweckmässig wird der Veloverkehr vermehrt auch über Gemeinde- und Privatstrassen geführt (siehe dazu Fallbeispiel «Sicher unterwegs: neuer Veloweg Hasle-Lützelflüh»). Kantonale Radwege schliessen Lücken im Netz. Die weitere Verdichtung der Veloalltagsnetze auf regionaler und kommunaler Ebene ist nötig und erwünscht. Die Gemeinden sind dabei zuständig für die kommunale Velonetzplanung inkl. Schulwegen.

Velofreizeitverkehr

Zur Förderung des Velowanderns wurde ein einheitliches Wegweiser- und Informationssystem geschaffen.
Es gibt Velorouten von nationaler, regionaler und lokaler Bedeutung. Dies ist anhand der Routennummern erkennbar: Nationale Routen tragen die Nummern 1 bis 9, regionale Routen sind zweistellig, lokale Routen dreistellig.
Die Planung der lokalen Velowanderrouten von SchweizMobil und von Mountainbikerouten fällt in die Zuständigkeit der Gemeinden, wenn mehrere Gemeinden betroffen sind der Regionen. Die Signalisation neuer Freizeitrouten bedarf dabei der Zustimmung des TBA.

Die durch das Tiefbauamt beauftragte «Koordinationsstelle Biken & Wandern» unterstützt die zuständigen Stellen bei der Planung von neuen Mountainbikerouten und bei der Lösungsfindung für Konfliktstellen auf Wanderwegen.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.bve.be.ch/bve/de/index/mobilitaet/mobilitaet_verkehr/langsamverkehr/veloverkehr.html