Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

Fahrplanwechsel 2018 Angebot von Bahn, Bus und Tram wird gezielt ausgebaut

13. November 2017 – Medienmitteilung

Mit dem Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 2017 wird das Angebot des öffentlichen Verkehrs im Kanton Bern gezielt verbessert. Auf verschiedenen Linien in allen Regionen werden die Kapazitäten erhöht und das Angebot ausgebaut – auch am Abend und am Wochenende. Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer stellte die wichtigsten Änderungen am Montag (13.11.2017) an einer Medienkonferenz in Bern vor.

Das Angebot des öffentlichen Orts- und Regionalverkehrs im Kanton Bern ist seit 2013 praktisch konstant geblieben. Die Nachfrage ist aber deutlich gewachsen, stellte Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer fest. Alle Bahnlinien und zahlreiche Busverbindungen seien heute in den Hauptverkehrszeiten sehr gut ausgelastet. Deshalb müsse nun auch das Angebot gezielt weiter ausgebaut werden.

Ausbauten im ganzen Kanton

Gezielte Ausbauten des Angebots gibt es in praktisch allen Regionen des Kantons. In der Agglomeration Bern verkehren beispielsweise die Busse zwischen Köniz und Ostermundigen (Linie 10) wegen der grossen Nachfrage am Samstag und Sonntagnachmittag in einem dichteren Takt. In Biel werden verschiedene Buslinien am Bahnhof neu verknüpft und die Buslinie ins Lindenquartier wird aufgeteilt, wodurch die Reisezeiten deutlich verkürzt werden. Ausgebaut wird das Angebot in der Hauptverkehrszeit auf der Bahnlinie Lyss – Büren sowie auf den Buslinien Herzogenbuchsee – Langenthal, Thun – Blumenstein sowie zwischen Thun und Spiez. Zusätzliche Kurse verkehren auch zwischen Signau und Eggiwil, in Adelboden, in der Region Interlaken und zwischen La Neuveville und Nods im Berner Jura. Im Raum Münchenbuchsee – Rapperswil – Büren – Solothurn – Messen wird das Busangebot auf verschiedenen Linien deutlich verändert und dort verbessert, wo ein grössere Nachfrage zu erwarten ist.

Mehr Bus und Bahn abends und am Wochenende

Auf zahlreichen Linien in den Städten und auf dem Land wird das Angebot am Abend und am Wochenende verbessert. So fahren in Biel und Thun die Busse am Abend und am Wochenende länger. In der Stadt Bern fahren die Busse am Freitag- und Samstagabend sogar bis 1.00 Uhr. Auch viele Regionalzüge und Busse ausserhalb der Agglomerationen verkehren am Abend länger – so zum Beispiel zwischen Solothurn und Langenthal, zwischen Beatenberg und Interlaken und am Wochenende zwischen Spiez und Zweisimmen. Die beiden schlecht genutzten Buslinien Lohn-Lüterkofen – Bätterkinden und Schwarzenburg – Albligen werden aufgehoben.

Mediendokumentation

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.bve.be.ch/bve/de/index/direktion/ueber-die-direktion/aktuell.html