Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Referate

1. Februar 2018

Medienorientierung: Tram Bern – Ostermundigen: Von A über O bis Z

Was haben Tramelan, die Grütschalp, Ramsei und Huttwil gemeinsam? Nein, ich meine nicht
die Kühe auf der Weide. Vielmehr hat hier der Kanton Millionen in Verkehrsprojekte investiert
oder wird das in den nächsten Jahren tun – für Strassenkorrekturen, Verkehrssanierungen,
Bahnhofsumbauten oder Gleis- und Fahrleitungserneuerungen. Das sind bloss vier von Dutzenden, ja Aber-Dutzenden Beispielen, die sich über den ganzen Kanton verteilen – von A wie Aarwangen über O wie Ostermundigen bis Z wie Zweisimmen.

Zur vollständigen Rede (PDF, 63 KB, 5 Seiten) und Präsentation (PDF, 3 MB, 28 Seiten).

 

5. Dezember 2017

Tag der Freiwilligen

Im Berndeutschen sagen wir: „Z’lieb tue“.
„Z’lieb tue“ und bezahlt werden: das schliesst sich aus. „Z’lieb tue“ ist unbezahlbar.

Zu meiner vollständigen Rede (PDF, 137 KB, 3 Seiten)

 

 

9. November 2017

Einweihung Bypass Thun Nord

Jetzt soll mir ja keiner sagen, wir Berner seien langsam! Heute Nacht, nicht einmal 3 ½ Jahre
nach dem Spatenstich, können wir den gesamten Bypass Thun Nord in Betrieb nehmen und
… es ist kein Wunder geschehen.
Nein! Sie, die Baufachleute, haben einfach ihr Bestes gegeben, Ihr Allerbestes.

Zu meiner Rede geht es hier (PDF, 56 KB, 3 Seiten)

 

16. September 2017

Schloss Burgdorf: Schlüsselübergabe

Schlösser und Burgen sind der Inbegriff von elitärer Obrigkeit. Hier oben führte im Mittelalter
eine kleine Oberschicht ein schönes Leben in Saus und Braus, bei Minnesang, Kaminfeuer
und Spanferkel.
Unten an den Schlossmauern hingegen waren die Menschen ausgeliefert: dem Wetter, den
Krankheiten und ganz besonders auch den grausamen Herrschern hoch oben im Schloss.

Zur vollständigen Rede (PDF, 47 KB, 2 Seiten).

 

14. September 2017

Jubiläum 150 Jahre Juragewässerkorrektion

Man muss sich das einmal vorstellen:
Unsere Vorfahren haben vor 150 Jahren einen ganzen Landstrich entwässert – mit dem
Wissen und mit den bescheidenen Werkzeugen, die man damals hatte.
Von dieser gigantischen Leistung profitieren wir alle noch heute.

Meine Rede (PDF, 52 KB, 2 Seiten).

 

21. August 2017

Taufe des neuen Kambly-Zugs (BLS)

Güetzi von Kambly: Die Brätzeli, die Sablés, die Petit Beurre. Sie haben mich
ein Leben lang begleitet und danach auch meine Kinder: Kein Ausflug ohne die „Tiböörli“ im
Rucksack. Irgendwie hat Kambly das Kunststück geschafft, den Eindruck zu vermitteln, diese
Güetzi seien gesund.

Zur vollständigen Rede (PDF, 55 KB, 2 Seiten).

 

1. August 2017

1. August-Rede in Wyssachen, auf der Fritzenfluh

Heimat ist dort, wo unsere Wurzeln sind, wo man dieselbe Sprache redet und wo man sich
auch sonst gut versteht. Jeder Mensch hat seine Wurzeln. Wurzeln, aus denen seine Identität wächst, Wurzeln, die er nicht verleugnen darf und die er gut pflegen soll.

Meine ganze 1. August-Rede finden Sie hier (PDF, 56 KB, 4 Seiten).  

 

12. Juni 2017

Labelübergabe Energiestadt an Bremgarten anlässlich der ordentlichen Gemeindeversammlung

Ich könnte mir vorstellen, dass John F. Kennedy – wenn er heute hier wäre – jetzt sagen würde: „Ick bin ein Bremgartner!“

Zur vollständigen Rede (PDF, 83 KB, 2 Seiten).

 

9. Juni 2017

Einweihung der neuen Vergärungsanlage der KEWU AG

Wir weihen eine Vergärungsanlage ein. Ehrlich gesagt tönt das Wort mit seinem langen „äää“ nicht gerade anmächelig. Das „Bäääh!“ und das Naserümpfen – beides assoziieren wir mit dem Thema Abfall – sind darin schon eingebaut …

... hier (PDF, 159 KB, 4 Seiten) lesen Sie weiter.

 

16. Mai 2017

Jahresversammlung 2017 des kantonalen Kies- und Betonverbandes und der Stiftung Landschaft und Kies

So stelle ich mir die Partnerschaft zwischen Unternehmen und der öffentlichen Hand vor!

Details zu meiner Rede finden Sie hier (PDF, 251 KB, 4 Seiten)

 

7. April 2017

Einweihung der sanierten Kinderklinik Inselspital Bern

Was wir heute in der sanierten Kinderklinik sehen, zeigt: Kinder, die in Bern medizinische Hilfe nötig haben, bekommen den bestmöglichen Rahmen für die bestmögliche Behandlung. Erwachsene übrigens auch.

Das ganze Referat ist hier (PDF, 82 KB, 2 Seiten) einsehbar.

 

 

31. März 2017

Projektierungskredit für die Verkehrssanierung Aarwangen – Langenthal Nord

Eine gesamtheitliche Verkehrspolitik muss über einen breiten Instrumentenkasten verfügen: Oft ist zwar ein Zug, Bus oder eben ein Tram die beste Lösung. Es gibt aber auch Fälle, wo es eine neue Strasse braucht.

Hier (PDF, 138 KB, 3 Seiten) lesen Sie die Gründe.

 

Loveresse - Inauguration du nouveau centre d'entretien

30. März 2017

Mesdames et Messieurs, certains trouvent peut-être plus important d’édifier le plus haut bâtiment au monde. Pour notre part, nous nous limitons à une construction de haute qualité. Et le centre d’entretien à Loveresse en donne un parfait exemple.

Hier (PDF, 231 KB, 3 Seiten) geht's zur Rede.

 

Diplomfeier gibb, Bildungsgänge Bauplanung und Gebäudetechnik

17. März 2017

Ihre Berufe tönen sehr technisch, und das sind sie auch: Sie verbringen einen Grossteil Ihrer Zeit mit Planen, Rechnen, Messen, Montieren, Installieren und Kontrollieren.
Aber Ihre Arbeit ist nie einfach nur technisch. Beton und Stahl, Holz und Glas, Kabel und Rohre sind nie Selbstzweck. All das bildet den Rahmen für den gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Alltag von Menschen.

Die Festrede kann hier (PDF, 221 KB, 5 Seiten) eingesehen werden.

 

Eröffnung neue Räumlichkeiten HKB, Ostermundigenstrasse 103

16. März 2017

Klassik mitten in der Moderne! Das ist ein Kontrast, der gerade ein junges, urbanes Publikum elektrisiert und anlocken wird.
Die Klang-Insel wird sich bevölkern, das Galgenfeld wird zu einem attraktiven Teil von Bern werden.

Wo sich die Klang-Insel genau befindet und weitere Informationen aus der Rede lesen Sie hier (PDF, 91 KB, 3 Seiten).

 

Verabschiedung Stadtpräsident Alex Tschäppät

16. Dezember 2016

Mein Abschiedsgeschenk an Alex Tschäppät anlässlich der Verabschiedung im Bierhübeli:

Video in voller Länge (ganze Rede) (WMV, 18 MB)

Video geschnitten (PC-Version) (WMV, 40 MB)

Video geschnitten (nur auf Twitter) (MP4, 28 MB)

 

Labelübergabe Energiestadt an Burgdorf

15. Dezember 2016

Burgdorf zeigt, wie man die Energiewende schaffen kann: nämlich ganz konkret im Alltag,
pragmatisch, partnerschaftlich im Gespräch mit der Bevölkerung und mit der Wirtschaft. Nicht mit Ideologie.

Weiterlesen kann man hier (PDF, 104 KB, 3 Seiten).

 

Labelübergabe Energiestadt am Muri

14. Dezember 2016

Politik, das habe ich schon als Grossrätin beim Soziologen Max Weber gelesen, bedeutet das „langsame Bohren von harten Brettern“. Und trotzdem ist man dann schon sehr froh, wenn jemand Glaubwürdiges und Tatkräftiges kommt und einem beim Bohren hilft.
Darum: Ganz herzlichen Dank, Energiestadt Muri, für das Bohren der dicken Bretter in der
Energiepolitik!

Zu meiner vollständigen Rede (PDF, 58 KB, 3 Seiten).

 

Offizielle Einweihung der Gymnasien am Strandboden Biel

9. Dezember 2016

Meine Damen und Herren
Wir können heute sagen: Ende gut, alles gut!
Was wir jetzt auf dem Strandboden haben, ist richtig, richtig gut:

Die Aufzählung sowie der Rest der Rede entnehmen Sie hier (PDF, 17 KB, 2 Seiten).

 

Offizielle Eröffnung Bahnhof Huttwil

1. Dezember 2016

Ich freue mich enorm darüber, wie heute die sanierten Bahnhöfe daherkommen mit ihren vielseitigen Angeboten: Mobility-Standort, Kiss&Ride, Büros, Veloparkplätze, Shops, BLS-Reisezentrum.

Die ganze Eröffnungsrede ist hier (PDF, 150 KB, 3 Seiten) aufgeschaltet.  

 

Vernissage „Fotobuch Sanierung Hagneck–Kanal und Neubau Flusskraftwerk"

21. November 2016

Es kommt sehr selten vor, dass ich bei einer Buchvernissage reden darf. Normalerweise stehe ich in Helm und Schutzweste und Gummistiefeln auf einer Baustelle. Ich weihe Bahnhöfe ein, setze den Spatenstich für Gefängnisse und Werkhöfe, besichtige Tunnel und Umfahrungen, taufe Schiffe und Lokomotiven.

Meine Rede (PDF, 151 KB, 2 Seiten) zur Vernissage.

 

Infoveranstaltung Uni Muesmatt

1. November 2016

Das andere, ebenso wichtige Ziel, ist, dass das Muesmatt-Areal dannzumal – so wie heute – ein lebendiger Teil des Länggass-Quartiers ist und es auch bleibt: durchlässig, von der Bevölkerung geschätzt, vielleicht sogar geliebt.

Hier geht es zu meinem Referat (PDF, 59 KB, 4 Seiten).  

 

25 Jahre bernische Ombudsstelle für Alters-, Betreuungs- und Heimfragen

24. Oktober 2016

Dabei würden sich viele Konflikte mit Dialog statt mit Abwehr, mit Empathie statt Konfrontation viel befriedigender für alle Seiten lösen lassen.
Darum habe ich mich damals vor 25 Jahren um die Stelle als Ombudsfrau beworben.

Hier (PDF, 167 KB, 4 Seiten) das vollständige Referat.

 

Eröffnung Umfahrung Worb/Hochwasserschutz Richigen/Worb

14. September 2016

Mein oberstes politisches Ziel ist es ja, die Mobilitätsströme nachhaltig zu bewältigen, das heisst: so dass weder die Menschen noch die Umwelt noch die Wirtschaft zu Schaden kommen.

Mehr zur Eröffnungsrede hier (PDF, 156 KB, 3 Seiten).

 

Exekutivfrauentreffen 2016

8. September 2016

Meine Rede dazu ist hier (PDF, 54 KB, 2 Seiten) zu finden. Weitere Informationen zum Anlass sowie die Fotogalerie befinden sich in meinem Newsletter Nr. 10.

 

Politapéro BEO Holz

7. September 2016

Wir sind uns bewusst, dass der Kanton Bern als einer der grössten Waldbesitzer in der Schweiz Holz
– erstens als Baustoff,
– zweitens als Energieträger fördern muss und
– drittens mit gutem Beispiel voran gehen soll.

Mehr dazu hier (PDF, 173 KB, 6 Seiten).

 

100 Jahre RBS

27. August 2016

Es gibt eine Tradition, dass die Behörden einem Hundertjährigen zu seinem hohem Geburtstag einen Lehnstuhl schenken. In so einem Fall besucht ein Regierungsmitglied den Jubilaren in seinem Zuhause, lächelt und sagt ganz lieb: „So, jetzt dürfen Sie gemütlich zurücklehnen, ruhen Sie sich aus, Sie haben es verdient.“

Nachstehend die vollständige Rede (PDF, 123 KB, 2 Seiten).

 

Einweihung Sanierung Gymnasium Interlaken

19. August 2016

Ich bin froh, dass ich in einer Zeit Baudirektorin sein darf, in der ich mich auf moderne Baufachleute verlassen kann, die wissen, wie man nachhaltig baut und saniert. Bei jeder Sanierung beheben wir heute Bausünden aus den Sechziger- bis Achtzigerjahren. Das ist auch hier in der Mittengraben-Schulanlage so.

Hier geht's zur Einweihungsrede (PDF, 56 KB, 3 Seiten).

 

Exekutivfrauen Emmental

8. Juni 2016

Es braucht Mut, gegen die starren Rollenklischees zu handeln. Sie sind ja noch längst nicht Vergangenheit. Wenn eine Frau in einer Diskussion ihren Standpunkt verteidigt, sagt man, sie sei zickig. Wenn es zwei Frauen tun, dann ist es ein Zickenkrieg. Wenn eine Frau konsequent auf ein Ziel hin arbeitet wie Hillary Clinton, ist sie eine Streberin und krankhaft ehrgeizig. Wenn sie das einigermassen gelassen und mit Humor macht, ist sie wie Angela Merkel eine Mutti. Und Simonetta Sommaruga ist eine schmollende Mimose, weil sie sich nicht anpflaumen liess und den Nationalratssaal verliess.

Hier geht's zu meiner Rede (PDF, 298 KB, 6 Seiten).

 

Tag der Arbeit - 1. Mai-Feier der SP Münchenbuchsee

01.05.2016

Wir erleben auf der andern Seite aber auch eine unglaubliche Solidarität. Nachbarn von Asylunterkünften, bringen Essen und Spielzeug vorbei. Freiwillige geben Sprachunterricht, helfen beim Kontakt mit den Behörden, laden Flüchtlinge zu sich nach Hause ein. Es sind Hilfswerke und politische Gruppierungen, die aktiv sind – unter anderem und zuverlässig dabei ist die SP.

Zum vollständigen Referat (PDF, 31 KB, 4 Seiten).

 

Grimselbahn

4. Februar 2016

Alpenquerende Eisenbahntunnel waren immer grosse Leistungen, verbunden auch mit grossen Kosten. Aber jede dieser Pionierleistungen hat wichtige Impulse gebracht für den Tourismus, für die Arbeitsplatzsituation in den Bergregionen, für das Image der Schweiz. Heute können wir sagen: Zum Glück ist die Bahn aufs Jungfraujoch damals nicht mit einem „You dreamer!“ abgewürgt worden.

Meine beiden Reden sind hier (PDF, 80 KB, 3 Seiten) und hier (PDF, 53 KB, 4 Seiten) zu lesen.

 

Preisverleihung Denkmalpreis 2015 an den Blauen Pfeil

28. Januar 2016

Der „Blaue Pfeil“ steht nicht in einem Museum hinter einer dicken Kordel. Wir können ihn heute wieder erleben, ihn anfassen, mit ihm auf Reisen gehen.

Weitere Informationen (PDF, 173 KB, 2 Seiten).

 

Wiedereröffnung der Raststätten Münsingen Ost und West –
energieeffiziente und nachhaltige Raststätten als Tor zum/vom Oberland

15.12.2015

Meine Freude an der neuen Anlage hat ganz besonders mit der nachhaltigen Bauweise zu tun, die das Tiefbauamt heute umsetzt. Dazu gehört zum Beispiel, dass die neue Raststätte im Tiefbaubereich mehrheitlich mit dem Material der alten Anlage erstellt wurde. So sieht mo-dernes Gross-Recycling aus!

Zum vollständigen Referat (PDF, 55 KB, 3 Seiten).

 

Eröffnung öV-Erschliessung Inselareal / von Roll

8. Dezember 2015

Ich bin sicher nicht die Einzige, die hier zusammengezählt schon Stunden verbracht hat auf
dem Weg zur richtigen Klinik. Das Areal ist ja im wahrsten Sinn des Wortes weit-läufig. Der
Inselbus bringt uns jetzt viel direkter und viel schneller zu unseren Lieben.

Die Eröffnungsrede ist hier (PDF, 50 KB, 1 Seite) einsehbar.

 

Eröffnung Buechitunnel

20. November 2015

Dazu gehört auf der einen Seite, dass wir die bestehenden Infrastrukturen erhalten. Also
die Strecke nach Grindelwald sicher und bequem gestalten, die Züge erneuern – und zwar
weiterhin mit Fenstern, die man noch öffnen kann! Und einem Tunnel, der breit genug ist,
dass man sich beim hinaus schauen nicht verletzen kann. Nicht zuletzt gehört dazu, dass
wir dafür sorgen, dass der Klimawandel die Werte nicht vernichtet, die unsere Vorfahren
geschaffen haben.

Weitere Gründe erfahren Sie hier (PDF, 61 KB, 2 Seiten).

25 Jahre Gleichstellungsstelle

19. November 2015

Da hat sich doch in 25 Jahren massiv viel geändert.

  • Klar: Ein „Papi-Tag“ ist noch keine Revolution.
  • Klar hängt immer noch das Meiste an den Müttern.
  • Klar haben wir noch längst – noch längst! – keine Gleichstellung erreicht – weder bei den
    Löhnen noch bei der Frauenvertretung in der Politik und in der Wirtschaft, noch beim Rollenverständnis: Schon nur in meiner Direktion warten wir dringendst auf mehr Ingenieurinnen.

Weitere Beispiele finden Sie in der Rede (PDF, 54 KB, 2 Seiten).

 


Einweihung Zentrum Sport und Sportwissenschaften

13. November 2015

Und so steigt mit dem neuen Zentrum Sport und Sportwissenschaft die Magnetwirkung des
Kantons Bern für ausserkantonale Studierende und wir gehören weiterhin zu den drei
wichtigsten Sport-Studienplätzen der Schweiz. Damit das auch in Zukunft so bleiben kann,
haben wir baulich vorgesorgt: Die Dreifachsporthalle kann um ein Geschoss aufgestockt
werden, das Institutsgebäude um zwei Geschosse. 

Hier (PDF, 47 KB, 2 Seiten) können Sie die ganze Einweihungsrede nachlesen.

 

Exekutiv-Frauen-Treffen

19. Oktober 2015

Heute, ein Tag nach den eidgenössischen Wahlen, passt unser überparteilicher Anlass
besonders gut in die politische Landschaft, dünkt mich. 
Es ist ja so: Wahlen sind das Eine. Aber wer sich nicht einfach nur profilieren will, sondern
etwas zum Guten bewegen möchte, kommt nicht darum herum, sich mit anderen politischen Kräften auszutauschen, zuzuhören und Kompromisse zu schmieden.

Die Ansprache kann hier (PDF, 49 KB, 4 Seiten) heruntergeladen werden.

Gedenkanlass „100 Jahre Zimmerwalderkonferenz“

5. September 2015

Genau heute vor 100 Jahren hätte hier in Zimmerwald der deutsche Marxist Karl Liebknecht eine Grussbotschaft überbringen sollen. Er konnte das leider nicht selbst tun. Man liess ihn nicht ausreisen.
Alle, die an der Konferenz teilnahmen, mussten sich vor der Obrigkeit verstecken. Sie
mussten sich als Teilnehmer eines Ornithologen-Kongresses in Zimmerwald tarnen.

Hier (PDF, 55 KB, 3 Seiten) geht es zum Download des Referates.

Tag der offenen Türen in der Wohnbaugenossenschaft Oberfeld in Ostermunden

5. September 2015

Kaum jemand feiert heute noch die Häuschen im Grünen mit den 2 Autos davor. Wir freuen uns stattdessen über Siedlungen wie das Oberfeld. Sie werden immer mehr zum neuen Symbol für Wohlstand und Glück.

Die vollständige Rede können Sie hier (PDF, 53 KB, 2 Seiten) nachlesen.

10 Jahre nach dem Hochwasser 2005 im Kanton Bern

17.08.2015

Ich will heute zusammen mit meinen Mitreferenten Bilanz ziehen: Was wurde seit 2005 beim Hochwasserschutz geleistet. Wo stehen wir heute. Was ist noch zu tun. Wo liegen aktuell die Herausforderungen. Das die Themen, worüber wir Sie heute informieren.

Hier (PDF, 65 KB, 5 Seiten) geht es zum vollständigen Referat.

Tag der Werbung

29.05.2015

Der Fernsehsender CNN hat dieses Spitzen-Rating mit einem Bild der Aare illustriert und dazu kommentiert: „What could be happier than a trip to the capital city of Bern for a spring or summer paddle down the river Aare?“. Sie sehen: Der Kanton Bern ist international der perfekte Werbeträger für die Schweiz.

Mehr zu diesem Referat hier (PDF, 14 KB, 2 Seiten).

GEDENKVERANSTALTUNG ZUM 100. JAHRESTAG DES VÖLKERMORDS AN DEN ARMENIERN

24.04.2015

Es darf nicht sein, dass Menschen in den sicheren Tod abgeschoben werden, oder dass wir sie bewusst im Mittelmeer ertrinken lassen. Ansonsten laden auch wir uns eine histo-rische Schuld auf.

Heute wollen wir der Opfer vor 100 Jahren gedenken – unsere Gedanken sollten aber auch bei den Opfern von heute sein.

Die vollständige Botschaft lesen Sie hier (PDF, 21 KB, 2 Seiten) nach.

 

Übergabe von 3 Hybrid-Bussen an die Bevölkerung

8.12.2014

"Die 3 Hybridbusse verkörpern eine energieeffiziente, moderne und nachhaltige Art der Mobilität. Ich kann der Aare Seeland mobil AG und der Stadt Langenthal gar nicht genug danken für ihre Innovationskraft."

Der vollständige Text zur Einweihungsfeier finden Sie hier (PDF, 49 KB, 2 Seiten).

Übergabe des Labels Energiestadt an Steffisburg

6.09.2014

"Überall, auch in Steffisburg, stand in der Küche der berühmte Ochsnerkübel aus Metall - heute ist das eine Antiquität. Da hinein warfen wir sämtlichen Abfall: Papier, Glas, Batterien, Essresten, Büchsen... Dieser wilde Mix wurde von der Gemeinde abgeholt."

Hier (PDF, 54 KB, 2 Seiten) finden Sie ausführliche Informationen zur Energiestadt.

20 Jahre RVK I Biel-Seeland-Berner Jura

22.08.2014

"In den Neunzigerjahren haben die Schweizerinnen und Schweizer Ja gesagt zur NEAT, Ja zur leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe, Ja zum FinöV-Fonds, Ja zur Alpenintiative und zum Verlagerungsziel. Das hat einen gigantischen Schub ausgelöst. Die RVK 1 hat dabei kräftig mitgeschoben."

Beispiele und weitere Statements entdecken Sie hier (PDF, 57 KB, 3 Seiten).

Mittelalterdinner der 1000-Jahr-Feier von Schloss Laupen

19.06.2014

"Es ist schön hier bei Ihnen im Schloss, bei Kaminfeuer, Spanferkel, Minnegesang und Kerzenlicht. Trotzdem bin ich froh, dass ich nicht im echten Mittelalter gelandet bin."

Das ganze Referat finden Sie hier (PDF, 49 KB, 2 Seiten).

23. bernisches Kantonal-Musikfest 2014 in Aarwangen

14.06.2014

"Wer von Anfang an weiss, dass er gewinnt, braucht sich keine Mühe zu geben. Wer jedoch gegen Konkurrenz antreten muss, bleibt in einem ständigen Lernprozess."

Weitere Aussagen des Referats lesen Sie hier (PDF, 20 KB, 2 Seiten).

Bahnhoffest Konolfingen - 150 Jahre bernische Eisenbahn

1.06.2014

"Hingegen haben weder ich noch Google je etwas von einem Telefonnetzjubiläum gehört. Auch nicht - und da habe ich wirklich gestaunt! - von einem Poststellenjubiläum. Und ein Kanalisationsjubiläum hat es offenbar auch noch nie gegeben."

Warum feiern wir also die Eisenbahn? Antworten entdecken Sie hier (PDF, 13 KB, 2 Seiten).

N5 Biel-Bienne, Ergebnisse Projektwettbewerb "PortBrügg"

21.03.2014

"Bei einer Brücke spielt die gestalterische Einbettung in die Landschaft eine wichtige Rolle. Und natürlich muss sie zu den bestehenden Bauwerken passen."

Hier (PDF, 56 KB, 3 Seiten) sind weiterführende Informationen der Medienorientierung.

 


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.bve.be.ch/bve/de/index/direktion/direktor/referate.html